Mittwoch, 15. Mai 2013

Kroatien: Fällt die Personenliste weg?

Im Zuge des EU-Beitritts entrümpelt die kroatische Regierung ihre überbordende Bürokratie. Die Begrenzung der Mitsegler steht vor dem Aus.

Traumrevier Kroatien – bald mit weniger bürokratischen Hürden - © Yacht / A. Fritsch
Kernstück der gerade vom kroatischen Parlament beschlossenen Änderungen ist die sogenannte Personenliste. Sie gilt vielen Eignern als ein unverschämter Eingriff in die freien Nutzungsrechte ihres Bootes, begrenzt sie doch die Zahl der Mitsegler pro Jahr auf das 2,5fache der maximalen Personen-Kapazität, für die die Yacht eine CE-Zulassung hat. Vor acht Jahren hatten die Kroaten diese Regelung eingeführt, die illegale Vercharterung im Lande verhindern sollte.



Es gilt als sehr wahrscheinlich, dass die EU diese Regelung früher oder später "kassieren" würde, deshalb kündigten die Behörden schon im Januar an, dass diese wohl in Zukunft abgeschafft werden würde. Das soll nun im Zuge eines Parlaments-Beschlusses geschehen sein, wie die Kreuzer-Abteilung des DSV mitteilt. Die Hamburger hatten bei der zuständigen kroatischen Handelskammer um schriftliche Auskunft auf diversen Fragen der kroatischen Bestimmungen für Eigner gebeten und nun endlich Antwort bekommen. Ihr Credo: Die Personenliste fällt weg.

Die Einschätzung der Kreuzer-Abteilung, dass die Liste damit schon in zwei Wochen vom Tisch sei, teilt Kroatien-Experte und Revierführer-Autor Karl-Heinz Beständig allerdings ganz und gar nicht: "Auch wenn die Änderung beschlossen sein sollte – das ist im Gesetzestext aber nicht ausdrücklich gesagt –, gehe ich davon aus, dass die Beamten vor Ort dies nicht so schnell mitbekommen werden. Ich denke, dass die Personenliste in vielen Häfen dieses Jahr obligatorisch verlangt werden wird." Er sieht eine Änderung frühestens für 2014 als realistisch an.

Zusätzlich gab es weitere Beschlüsse, die das Leben als Eigner in Kroatien künftig leichter machen. So sollen die obligatorischen Crewlisten vor dem Auslaufen wegfallen, was sie in der Praxis aber schon seit Beginn dieser Saison waren, so Beständig. Für Chartercrews soll die Liste aber weiter Bestand haben, um illegale Charter zu verhindern, auch nach dem EU-Beitritt.

Die Vignette wird von den Änderungen in diesem Jahr nicht betroffen sein, sie ist notwendig, soll aber, so die Infos der Kreuzer-Abteilung, künftig eine Sicherheit sein, um nicht mit EU-Recht zu kollidieren. Um eine Gebühr, egal wie sie dann heißt, werden Eigner für das Segeln in Kroatien also nicht herumkommen.

Abgesehen davon sollen die Regelungen für die Mitnahme von Zubehör und Ersatzteilen für Eigner erleichtert beziehungsweise den EU-Gepflogenheiten angepasst werden. Das Risiko, mit Ersatzteilen und Ausrüstungen bei der Einreise mit dem Auto zum Nachverzollen verdonnert zu werden, wäre damit vom Tisch.
14.05.2013 Andreas Fritsch

Quelle: Yacht.de - Kroatien: Fällt die Personenliste weg?

Flattr this blog

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...